Kinder lernen über ihr Körpererleben.
Massageimpulse aus der Teschler Lernförderung unterstützen die Entwicklung des gesunden Gefühls für sich selbst. 

Die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen läuft meist ein bisschen „zickizacki“ und ist selten einfach durchgängig. Unterschiedlichste Herausforderungen und Anforderungen sind für das Kind zu meistern.

Da ist der lebenswichtige Bereich des eigenen Platzes im sozialen Miteinander. Dabei spielen die Freundschaftsbeziehungen in der Schule einen nicht zu unterschätzenden Faktor für das Lebensgefühl des Kindes. Denn sie sind oft von sehr „wechselhafter Natur“ und geben immer wieder Anlass, dass sich ein Kind zurückgesetzt fühlt, enttäuscht ist oder meint sich als „Rambo“ aufführen zu müssen.
Manch ein Kind kommt auch mit den täglichen Lernanforderungen in der Schule nicht wie gewünscht zurecht. Das Gefühl „es nicht bewältigen zu können“ ruft Ängste hervor und produziert so manch „unglückliches“ Abwehrverhalten.
Entstehende Unsicherheiten veranlassen das Kind oftmals zur irrtümlichen Annahme, dass es grundsätzlich irgendwie nicht in Ordnung sei.

Wenn hier das Kind in seinem gesunden ICH-erleben gestärkt wird, hilft ihm das über viele Hürden hinweg. 

Anforderungen bewältigen können, hat viel mit sich gut spüren können zu tun. Da kommt mir in diesem Kontext sofort die Massage zur Unterstützung der Entwicklung des Ich-Gefühls/ Ich –Bewusstseins aus der Teschler Lernförderung in den Sinn.

Sie ist eine wunderbare Grifffolge, die das Kind sanft berührt und an sich selbst erinnert. Ganz ruhig und mitspürend sind die Kinder während der Massage, mit voller Aufmerksamkeit bei sich und ihren Empfindungen. Das mitzuerleben als Massagegeber ist jedes Mal wieder eine Freude. Die Aktivierung dieses „bei sich sein“, sich selber besser wahrnehmen, ist der Schlüssel für eine gesunde ICH-Stärke.
Sich von oben bis unten „in Ordnung“ zu fühlen tut gut und stärkt.
(die im Video gezeigten Griffe, sind eine kleine Auswahl aus  unterschiedlichen Massagethemen.)

Tief in die Biologie hinein wirksam, kräftigt diese bioenergetische Massage auch das Eigenvertrauen. Körperliche Unausgewogenheiten werden beseitigt, damit das Kind sich freier, lebendiger und mit einem „JA-Gefühl“ zu sich, entwickeln kann. Kinder merken das und genießen es. Tim, 12 Jahre, drückte es so aus: “Wow, das tut aber gut, ich fühle mich so leicht und entspannt, wie schon lange nicht mehr“. Dann grinste er übers ganze Gesicht, „jetzt ist mir auch endlich die zündende Lösung für, mein Aufgabenproblem eingefallen.“

Genau aus diesem „gut bei sich sein, relaxt mit sich sein,“ entsteht auch das Erleben der inneren Sicherheit für ein Kind und es entwickelt ein besseres Gespür zu seinen Kompetenzen. Ein Gefühl von „Ich kann“, „ich bin fähig“ auch wenn es nicht gleich klappt oder auch einfach nicht zu ändern ist, stellt sich ein.

Kerstin 16 J. durfte genau das an sich erfahren. Sprachen, besonders Spanisch mit „dieser“ Lehrerin waren schwierig. Sie investierte viel Mühe, mit mageren Ergebnissen, die immer mehr Spannung und Abwehr bei ihr schufen. Sie fühlte sich oft völlig ohnmächtig, mutlos und angespannt gegenüber den an sie gestellten Anforderungen.
Um wieder zu einer inneren Entspannung zu kommen, erhielt sie im Schülercoaching unter anderem auch diese Massage mehrmals. Nach einigen Wochen erzählte sie strahlend, dass sie einen neuen Weg für die „Spanischtante“ gefunden hatte. Außerdem ging es bereits deutlich aufwärts mit den Leistungen. Auch hatte sie den Mut gehabt, sich eine spanische Brieffreundin zu suchen. Das gab ihr einen solchen Auftrieb, dass sie sich nun tatsächlich traute im spanischen Theaterstück ihrer Schule mitzuspielen.
Kerstin konnte sich selber zeigen, dass sie was „drauf hatte“ und durch ihr gesteigertes Selbstbewusstsein war sie jetzt sogar in der Lage neue Freundschaften zu knüpfen.
Hier wird deutlich, dass auch das soziale Miteinander und Gespür für Andere, sich mit mehr ICH-Bewusstsein verändert.

Mit der Entwicklung dieser Polaritätsmassagen für Kinder/Jugendliche haben Wilfried und Frauke Teschler eine wunderbare Hilfestellung geschaffen, die aktivierend und gleichzeitig harmonisierend auf den körperlichen Zustand wirkt. Kinder lieben diese Massage sehr und finden so wieder den Halt in sich, den sie brauchen, um selbstbewusst und aus sich heraus das zu tun, was zur Situation passt. Da bleiben oft sogar auch ungesunde Gruppenzwängen auf der Strecke.

Je mehr sie spüren können „Ich bin o.k.“, je mehr ICH –Stärke sie entwickeln können, desto selbstbewusster können sie ihre eigenen Dinge verfolgen. Sie entwickeln mehr Gespür, für das was sie selber interessiert, schaffen so eine Basis für eine eigene Meinungen und lassen sich weniger von äußeren Verführungen manipulieren.

Das tiefe Erleben von „ICH bin fähig und ICH bin in Ordnung“ macht stark und sind ein Genuss, nicht nur für Kinder. 

Weiteres zu diesem wirklich spannenden und lebensbestimmenden Thema der ICH-Stärke, finden sie hier.